Aktuelles:


Liebe Kolleginnen und Kollegen,


wir meinen es ist höchste Zeit, sich nach zu vielen Monaten in Isolation
wieder einmal persönlich zu treffen. Um neue Informationen zu erhalten,
sich austauschen zu können, kontrovers zu diskutieren oder sich
einfach wieder zu sehen. Und wir hoffen und sind zuversichtlich, dass
dies im Sommer 2022 wieder möglich sein wird.
Darum laden wir Sie herzlich vom 14. bis 16. Juli nach Regensburg
ein, um am Kongress Intensivmedizin 2022 teilzunehmen. Wie immer
werden wir die Veranstaltung praxisnah gestalten und aktuelle intensivmedizinische
Themen aus unterschiedlichen professionellen und
interdisziplinären Positionen beleuchten. Unser Ziel ist wie immer,
Intensivmedizin nach state of the art zu präsentieren.
Die Corona-Pandemie hat uns allen viel abverlangt, beruflich wie allzu
häufig auch privat. Wir alle haben zu viele Patienten mit schweren
COVID-19 Erkrankungen gesehen und behandelt. Leider muss konstatiert
werden, dass Vieles an dieser Krankheit immer noch nicht
verstanden ist. Die Therapie erfolgt weiterhin symptomorientiert - zu oft
nicht erfolgreich. Deshalb soll durch ausgewiesene Experten in Kurzvorträgen
zunächst die organspezifische Pathophysiologie der SARS-CoV-
2-Infektion analysiert werden, um dann Therapieoptionen evidenz- und
eminenzbasiert zu diskutieren. Die Nähe zu den Herausforderungen
einer Intensivstation lässt uns manchmal den sprichwörtlichen Wald
vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Darum freuen wir uns, dass Thomas
Bein, der die Intensivmedizin am UKR und diesen Kongress über
viele Jahre mitgestaltet hat, mit dem nötigen Abstand im diesjährigen
Gastvortrag die Auswirkungen von Corona auf die Intensivmedizin aus
verschiedenen Blickwinkeln betrachten wird.
Natürlich dürfen über der dominierenden Problematik der Pandemie all
die anderen Erkrankungen, die einer intensivmedizinischen Behandlung
bedürfen, nicht vergessen werden. Neben endokrinologischen und
anaphylaktischen Notfällen wird Neues zur Therapie der Lungenembolie
und Hepatologie berichtet werden. Toxikologie und Kriminalistik werden
ergänzt durch Aktuelles aus Leitlinien. Die bewährte Zusammenfassung
der wichtigsten Publikationen des vergangenen Jahres aus Notfallmedizin,
Intensivmedizin und Infektiologie werden wir ebenfalls fortsetzen.
Bereits am Donnerstagabend möchten wir Sie wieder zum direkten
Austausch mit uns einladen. Dazu besteht die Möglichkeit, komplexe
Fälle der Intensivmedizin zu diskutieren oder in kleinen Gruppen direkt
auf den Intensivstationen Therapie und Diagnostik einzelner Patienten
mit den Kollegen und Pflegekräften vor Ort zu besprechen.
Wir freuen uns auf lebhafte Diskussionen, den längst überfälligen Erfahrungsaustausch
und persönliche Gespräche! Sollten es die Umstände
wider Erwarten doch erfordern, so bieten wir die Veranstaltung kurzfristig
auch als reines Online-Symposium an.


Ihre


Diane Bitzinger          Thomas Dienemann          Bernhard Graf
Martin Kees          Matthias Lubnow          Dirk Lunz
Maximilian Malfertheiner          Thomas Müller          Michael Pfeifer
Stephan Schmid
Wissenschaftliches Komitee